Sie befinden sich hierKickboxen

Kickboxen


DruckversionEinem Freund sendenPDF-Version
Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Vereinigte Staaten (USA)
Nordamerika
Zeitliche Einordnung: 
1970
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Stil-Richtungen: 
Shootfighting, Yaw Yan, Muay Thai, Pradel Serey und Lethwei.
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Wer diese Kampfkunst ausübt, heißt: 
Kcikboxer
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Kickboxtraining Kickboxen Pader-Sportschule Heiko Wrage Boxen Boxing Kick, Fight, Kampf, Sparring

Der Begriff wurde vermutlich geprägt, als Muay-Thai-Experten einer Einladung von Kyokushin-Karate-Kämpfern nach Japan folgten.

Ab 1979 wurde das heutige Kickboxen in den USA populär.

Kickboxen verbindet das klassische Boxen mit Fußtechniken. Wettbewerbe gehen über drei bis zwölf Runden zu drei Minuten. Sieg erfolgt durch Punktsieg. k.o. oder Aufgabe. Tritte und Fauststöße werden gleich bewertet.

Die häufigsten Boxtechniken sind: Abwärts- und Aufwärtshaken, Kreuzhaken-Jab.

Aus dem Muay Thai kommen Halbkreis-, Vorwärts- und Seitwärtstritte. Ellbogen-, Kopf- und Kniestöße, Hebel und Würfe sind nicht erlaubt.

Lexikon Trivia

304 Kampfstile gelistet


aus 47 Ländern
von 147 Begründern

ohne Waffen: 171
optionale Waffen: 90
nur mit Waffen: 43


innere: 33
äußere: 114
Kampfsport: 157