Sie befinden sich hier15. Jahrhundert

15. Jahrhundert


Tai Chi Chuan

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
China
Asien
Zeitliche Einordnung: 
15. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
innere Kampfkunst
Stil-Richtungen: 
Chen, Yang, Wu/Hao, Wu, Sun
Waffeneinsatz: 
optionale Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Tai Chi 24-form...

Auch Schattenboxen

Heute in den Städten Tausende von Menschen die in den Morgenstunden üben
Beinhaltet neben den Soloformen auch äußerst effektive Partnerübungen (Pushing Hands). Tai Chi hat
seine Ursprünge im Kampf.

Formen werden waffenlos oder mit dem chinesischen Säbel, Schwert, Fächer, Kurz- oder Langstock,
Speer und Hellebarde ausgeführt.

Soll nach Meinung TCM den Fluss der Lebensenergie (Chi) harmonisieren.

Cornisches Ringen

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
England
Europa
Zeitliche Einordnung: 
15. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen

Im Dialekt der Grafschaft Cornwall wird der Stil als "Wrasslin" bezeichnet.

Er ähnelt dem Judo. Ziel ist es, den Gegner flach auf den Rücken zu werfen.

1923 wurde die Cornish Wrestling Association zur Standardisierung der Regeln gegründet.

Es ist z.B. verboten nach den Fingern zu greifen oder sie zu brechen. Griffe unter die Gürtellinie sind nicht erlaubt.

Jogo do Pau

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Portugal
Europa
Zeitliche Einordnung: 
15. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
äußere Kampfkunst
Waffeneinsatz: 
ausschließlich mit Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
mixed by yours truly.

Der Begriff heißt "Spiel mit dem Stock" auf portugiesisch.

Es ist eine traditionelle Stockkampfkunst aus Nordportugal.

Hop Gar Kung Fu

Eckdaten
Begründer: 
A Da Tuo
Herkunft: 
Tibet
Asien
Zeitliche Einordnung: 
15. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
äußere Kampfkunst
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Demo in Luton.

"Kanonenfaust" auf tibetisch

Hop Gar Kung-Fu hat sich ebenso wie das System Lama Pai und der tibetische Kranich-Stil aus einem alten Kung-Fu System, dem Löwengebrüll entwickelt.

Der Gegner wird auf Armlänge weggehalten. Es gibt keine Blocks, aber geschickte Richtungswechsel.

Handtechniken, wie der Faustrückenschlag und der Überkopf-Fauststoß werden perfektioniert.

Jede Bewegung hat ihren Sinn. Die Kampfkunst wird heute mehr in Südchina als in Tibet praktiziert.

Pak Hok Pai

Eckdaten
Begründer: 
A Da Tuo
Herkunft: 
Tibet
Asien
Zeitliche Einordnung: 
15. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
äußere Kampfkunst
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Sifu Doron Pak hok Pai Tel - Mond students in action

"Boxen des weißen Kranichs" auf Kantonesisch

Der tibetische Lama A Da Tuo soll während einer Meditation den Kampf eines weißen Kranichs mit einem schwarzen Affen beobachtet haben. Von den geschickten Bewegungen der Tiere war er so beeindruckt, dass er einen Stil "Löwengebrüll" kreierte.

Im Buddhismus gilt Löwengebrüll als Beginn eines wichtigen Ereignisses. Der Lama Du Luo  Ji Tan entwickelte das System weiter und nannte es "Sekte des weißen Kranichs".

Der Gegner wird mit langem Arm auf Distanz gehalten.

Mukna

Eckdaten
Begründer: 
Pakhangba
Herkunft: 
Indien
Asien
Zeitliche Einordnung: 
15. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen

bengalischer Ringkampf

Herkunftslegende: Der mythische Zerstörer des Universums Pakhangba besiegte seinen Bruder in einem langen Kampf.

Der Kampf ist gewonnen, wenn der Gegner mit Kopf, Rücken, Schulter, Hand oder Knie auf dem Boden aufkommt. Es gibt Gewichtsklassen.

Wettkampfkleidung: kurze Hose, Gürtel, der Hebelwirkung ermöglicht

Lexikon Trivia

304 Kampfstile gelistet


aus 47 Ländern
von 147 Begründern

ohne Waffen: 171
optionale Waffen: 90
nur mit Waffen: 43


innere: 33
äußere: 114
Kampfsport: 157