Sie befinden sich hierEuropa

Europa


Pankration

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Griechenland
Europa
Zeitliche Einordnung: 
650 v. Chr.
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
In this three-volume set, Jim Arvanitis, the father of Modern Pankration, teaches you pankration's b

Elemente aus dem Boxen und Ringen
Fast keine Regeln
Kämpfer rieben sich vor Beginn mit Öl und Sand ein

Bei den Olympischen Spielen nicht mehr vertreten
Wird in seiner ursprünglichen Form heute nicht mehr ausgeübt

Sieg bei KO oder Tod des Gegners
Vergleichbar mit Gladiatoren nur ohne Waffen

Parkour

Eckdaten
Begründer: 
David Belle
Herkunft: 
Frankreich
Europa
Zeitliche Einordnung: 
1995
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
PLEASE READ FIRST this is a small clip from the luc besson french movie "Banlieue 13 (french) or Dis

Eine Möglichkeit zur Lösung von Konflikten ist die Flucht.

Im Parkour wird das Überwinden von Hindernissen trainiert.

Der Begriff wird in ähnlicher Schreibweise (Parcour) schon lange im Pferdesport aber auch für Hindernisläufe im Sport und beim Militär verwendet.

Die wichtigsten Techniken des Parkour sind Sprünge, darunter Drehsprünge und Salti. Trainiert wird vorwiegend an Hindernissen in Großstädten. Dabei werden auch äußerst gefährliche Übungen trainiert, z.B. Sprünge von Dach zu Dach.

Quarterstaff

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
England
Europa
Zeitliche Einordnung: 
16. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ausschließlich mit Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
The Stuntmann.no team performing at the festival Olavsfestdagene in Trondheim, 2006

Der mittelalterliche englische Begriff "quarter" heißt: "Gnade walten lassen".

Statt des tödlichen Schwerts wird ein Stab verwendet, um auf eine Beleidigung oder Provokation zu reagieren.

Der Quarterstaff besteht aus Eichen-, Hasel- oder Eschenholz und ist 180 bis 270 cm lang. Er wird in großen Schwüngen oder Bögen geführt, sowie zum Zustechen benutzt.

Ende des 19. bis Anfang des 20. Jh. wurde der Stockkampf in der militärischen Ausbildung gelehrt.

Ringen

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Griechenland
Europa
Zeitliche Einordnung: 
19. Jahrundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Stil-Richtungen: 
griechisch-römisch, Freistil
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Wer diese Kampfkunst ausübt, heißt: 
Ringer
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Ringen

Ringkämpfe gab es seit der Antike in vielen Ländern und Regionen.

Seit dem 19. Jh. entwickelte sich der mederne Ringkampfsport bis zur olympischen Disziplin.

Ringkämpfe finden auf einer Matte mit kreisförmiger Kampfzone von 9 m Durchmesser statt.

Sieger ist, wer beide Schultern des Gegners gleichzeitig auf die Matte bringt oder nach dem Ende der Kampfzeit durch Griffe oder Würfe die meisten Punkte erzielt hat.

 Im griechisch-römischen Stil sind keine Griffe unterhalb der Gürtellinie erlaubt.

Ross

Eckdaten
Begründer: 
Alexander Retuinskih
Herkunft: 
Russland
Europa
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen

Der Begriff steht für "Russian own system of self-defence".

Es geht wahrscheinlich auf Traditionen nomadischer Steppenkrieger zurück und steht unter Einfluss philosophischer Lehren der Kosaken.

Die moderne Version wurde in Weißrussland für den militärischen und Polizeieinsatz entwickelt.

Russischer Allroundkampf

Eckdaten
Begründer: 
Maxim Shatunov
Herkunft: 
Russland
Europa
Zeitliche Einordnung: 
1998
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen

Russischer Allroundkampf (RAF) soll ausschließlich aus russischen Traditionen entwickelt worden sein und keine Prinzipien oder Techniken asiatischer Kampfkünste enthalten.

Es gibt Wettkämpfe, bei denen mit Boxhandschuhen gekämpft wird.

Auch Nahkampftechniken für polizeiliche Anwendungen gehören dazu.

Sambo

Eckdaten
Begründer: 
Anatolij Harlampijew
Herkunft: 
Russland
Europa
Zeitliche Einordnung: 
1930
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Stil-Richtungen: 
Sportart, Kampf (Combat-Sambo), Selbstverteidigung
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Demo version :)

Sambo entstand 1930 unter dem Einfluss japanischer, chinesischer, mongolischer, armenischer, georgischer und russischer Kampfkünste.

Es ähnelt der japanischen Kampfkunst Daito-Ryu Aiki Jiu-Jitsu.

Im 2. Weltkrieg setzte die sowjetische Armee das Nahkampfsystem Tested ein, welches einen Bezug zum Sambo hat.

Der Begriff ist abgeleitet aus zwei russischen Wörtern, welche für "Selbstverteidigung ohne Waffe" stehen.

Savate

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Frankreich
Europa
Zeitliche Einordnung: 
16. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Stil-Richtungen: 
Frankreich: Savate (französisches Boxen), GB und USA: Automatic Defence beim Militär
Waffeneinsatz: 
optionale Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Apprendre ce cours de Savate boxe francaise sur http://www.imineo.com/sports-jeux/arts-martiaux/full

Savate heißt übersetzt "Alter Stiefel" (französisch).

Es hat sich in Südwesteuropa aus Kampftechniken entwickelt, die von Soldaten, Matrosen und Kriminellen in realen Auseinandersetzungen eingesetzt wurden.

1870 hat Joseph Charlemont ein Graduiertensystem und Wettkampfregeln (u.a. den Einsatz von Handschuhen) eingeführt.

Der Savate ist ein Tritt, bei dem die Kämpfer mindestens eine Hand am Boden haben, die sie als Ausgangspunkt für den gesprungenen Tritt verwenden.

Schwingen

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Schweiz
Europa
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Kilchberg Schwingen 2008

Seit mindestens dem 13. Jh. wird das Schwingen von Schweizer Hirten als Sport ausgeübt.

Heute ist dieser Ringerstil ein Schweizer Nationalsport.

Der Kampfplatz ist kreisförmig mit 12 m Durchmesser. Er wird mit Sägespänen bedeckt.

Sieger ist, wer den Gegner auf den Rücken wirft. Es gibt keine Gewichtsklassen.

Übungs- bzw. Wettkampfkleidung: Über einer langen Hose und einem kurzärmligen Hemd wird eine kurze Hose aus festem Stoff getragen, an welcher der Gegner angreift. Daher die Bezeichnung "Hosenlupfen".

Scottish Backhold

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Schottland
Europa
Zeitliche Einordnung: 
7. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
backhold wrestling at balloch highland games

Traditioneller Ringkampfstil aus Schottland.

Die Kämpfer stehen Rücken an Rücken mit untergehakten Armen und versuchen den Gegner zu werfen.

Eine Runde geht meist über fünf Würfe.

Sie gilt als gewonnen, wenn der Geworfene den Boden mit einem anderen Körperteil als den Füßen berührt.

Lexikon Trivia

304 Kampfstile gelistet


aus 47 Ländern
von 147 Begründern

ohne Waffen: 171
optionale Waffen: 90
nur mit Waffen: 43


innere: 33
äußere: 114
Kampfsport: 157