Sie befinden sich hierFrankreich

Frankreich


Baton Francais

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Frankreich
Europa
Zeitliche Einordnung: 
18. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ausschließlich mit Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
European Canne de Combat Championships, Strasbourg Oct 2006, Roland Hoffbeck and Karim Méchouar demo

Bâton Francais ist eine Stockkampfkunst.
Sie ist vergleichbar mit anderen europäischen Stockkampfsystemen.

Um 1800 wurden Regeln aufgestellt. Heute wird Bâton Francais vorwiegend von Savate-Kämpfern ausgeübt.

Ausrüstung: Bâton, ca. 1,20 m langer Stock

Gouren

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Frankreich
Europa
Zeitliche Einordnung: 
4. Jahrundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
gouren, wrestling, Celtic, lutte, Bretons worstelen, French wrestling

Der Begriff heißt "Ringen" auf bretonisch.

Es ist ein traditioneller Ringkampfsport unter den Bretonen, der sich bis in das 4. Jh. zurückverfolgen lässt.

Gekämpft wird barfuß.

Ziel ist es den Gegner auf den Rücken zu werfen.

Als Ausdruck der zum Sport gehörigen Philosophie legen die Ringer zu Beginn des Kampfes einen Eid ab.

Übungskleidung: knielange schwarze Hosen, weiße Hemden

Kinomichi

Eckdaten
Begründer: 
Masamichi Noro
Herkunft: 
Frankreich
Europa
Zeitliche Einordnung: 
1979
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
innere Kampfkunst
Waffeneinsatz: 
optionale Waffen
Benutzte Waffen: 
Bokutō
Tantō
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Jo demonstration by Masamichi Noro Sensei, uchi-deshi of the founder of Aikido Morihei Ueshiba from

Der Begriff heißt "Der Weg des Atems" auf japanisch.

Es Wurde von einem Schüler des Aikido-Gründers Morihei Ueshiba ab 1979 in Frankreich eingeführt.

Die Techniken und die Philosophie stammen aus dem Aikido.

Besonderer Wert wird auf den natürlichen Fluss des Atems bzw. der Lebensenergie (Qi) gelegt.

Lutta Corsa

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Frankreich
Europa
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen

Traditioneller Kampfstil unter den Schäfern Korsikas.

Die Wurzeln sollen bis zum antiken Pankration reichen.

Das System umfasst Schläge, Tritte, Würfe und Würgetechniken.

Parkour

Eckdaten
Begründer: 
David Belle
Herkunft: 
Frankreich
Europa
Zeitliche Einordnung: 
1995
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
PLEASE READ FIRST this is a small clip from the luc besson french movie "Banlieue 13 (french) or Dis

Eine Möglichkeit zur Lösung von Konflikten ist die Flucht.

Im Parkour wird das Überwinden von Hindernissen trainiert.

Der Begriff wird in ähnlicher Schreibweise (Parcour) schon lange im Pferdesport aber auch für Hindernisläufe im Sport und beim Militär verwendet.

Die wichtigsten Techniken des Parkour sind Sprünge, darunter Drehsprünge und Salti. Trainiert wird vorwiegend an Hindernissen in Großstädten. Dabei werden auch äußerst gefährliche Übungen trainiert, z.B. Sprünge von Dach zu Dach.

Savate

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Frankreich
Europa
Zeitliche Einordnung: 
16. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Stil-Richtungen: 
Frankreich: Savate (französisches Boxen), GB und USA: Automatic Defence beim Militär
Waffeneinsatz: 
optionale Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Apprendre ce cours de Savate boxe francaise sur http://www.imineo.com/sports-jeux/arts-martiaux/full

Savate heißt übersetzt "Alter Stiefel" (französisch).

Es hat sich in Südwesteuropa aus Kampftechniken entwickelt, die von Soldaten, Matrosen und Kriminellen in realen Auseinandersetzungen eingesetzt wurden.

1870 hat Joseph Charlemont ein Graduiertensystem und Wettkampfregeln (u.a. den Einsatz von Handschuhen) eingeführt.

Der Savate ist ein Tritt, bei dem die Kämpfer mindestens eine Hand am Boden haben, die sie als Ausgangspunkt für den gesprungenen Tritt verwenden.

Tjost

Eckdaten
Begründer: 
Godfrey de Preuilly
Herkunft: 
Frankreich
Europa
Zeitliche Einordnung: 
10. Jahrhundert
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
optionale Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
Tjosten war vor ein paar Jahren ;-) mal ein beliebter Volkssport unter berittenen Edelmännern. Manch

Tjost wurde 1066 erstmals erwähnt.

Im 13. Jh. war es auf dem Höhepunkt und geriet ab dem 17./18. Jh. in Vergessenheit.

Heute ist Tjost in Form des Lanzenstechens ein weltweit betriebener Kampfsport mit einer internationalen Dachorganisation (International Jousting Association).

Ursprünglich beinhaltete Tjost Kämpfe zu Fuß und zu Pferd mit Lanze, Streitaxt, Schwert und Dolch. Im engeren Sinn ist das Lanzenstechen zu Pferd gemeint.

Ganzkörperrüstung des Reiters, metallischer Kopfschutz des Pferdes, Schild, Lanze, Schwert, Morgenstern

Zipota

Eckdaten
Begründer: 
?
Herkunft: 
Frankreich
Europa
Klassifizierung
Art der Kampfkunst: 
Kampfsport
Waffeneinsatz: 
ohne Waffen
Fotos und Videos
Video des Kampfstils: 
GREAT KICKING MATERIAL CLICK Blue Link

Der Begriff bezieht sich wahrscheinlich auf das baskische Wort für "Schuh".

Die Kampfkunst ähnelt dem französischen Savate.

Sie umfasst Schläge, Fußtechniken und Würfe sowie den Stockkampf.

Lexikon Trivia

304 Kampfstile gelistet


aus 47 Ländern
von 147 Begründern

ohne Waffen: 171
optionale Waffen: 90
nur mit Waffen: 43


innere: 33
äußere: 114
Kampfsport: 157